Besetzungsliste Chaos im Bestattungshaus

Gestorben wird später – Chaos im Bestattungshaus

Rollen:

Gerd Speck (Michael Kanigowski): 

Bestatter. Der pessimistische Gerd hat große Geldsorgen. Deshalb lässt er sich auf ein unmoralisches Angebot einEr will für den Fabrikanten Udo Kemp eine falsche Beerdigung inszenieren. 

Verona Speck (Britta Meyerhoff): 

Bestatter-Gattin. Verona ist eine lustige Lebefrau, die auch im Bestattungshaus immer ihren fröhlich-aufgedrehten Charme versprüht. Sie geht leidenschaftlich gerne Kegeln und trinkt auch öfter einen über den Durst. 

Paul Speck (Maximilian Henker): 

Grufti-Sohn der Bestatter. Paul kleidet sich mit Vorliebe schwarz und im Grufti-Stil. Er versucht in der Gothic-Szene Fuß zu fassen und ist in Melanie verliebt, die er um jeden Preis beeindrucken möchte. 

Melanie (Finnja Schaar): 

Pauls Grufti-Freundin. Auch Melanie fühlt sich von der Gothic-Szene angezogen und ist vom Tod fasziniert. Zum Schrecken ihrer Eltern kleidet sie sich wie eine dunkle Diva und nennt sich nur Morgana.

Udo Kemp (Holger Fenker): 

Lebende Leiche. Der Lackfabrikant Udo Kemp will von seiner Frau Roswitha loskommen, denn der Lack in der Ehe ist ab. Das ProblemRoswitha hat einen Ehevertrag gemacht und wenn Udo sie verlässt, steht er finanziell schlecht da. Deshalb hat er Geld ins Ausland geschafft und will nun seine eigene Beerdigung inszenieren lassen, um sich anschließend als Totgeglaubter ungestört absetzen zu können. Udo ist ein Lebemann, der permanent Witze reißt. 

Roswitha Kemp (Petra Tebbel): 

Frau der „lebenden Leiche“. Roswitha ist eine Fabrikantin, die von ihrer Ehe enttäuscht ist. Dennoch trauert sie aufrichtig um ihren totgeglaubten Mann. Doch als ihr am Totenbett klar wird, dass ihr Mann sie seit Jahren mit anderen Frauen betrogen hat, dreht sie den Spieß „post mortem“ um. 

Rita (Kerstin Naue): 

Kemps Geliebte und Kegelschwester von Verona. Die lebenslustige Rita ist unglücklich verheiratet und hat sich deshalb auf den Fabrikanten Udo Kemp eingelassen. Doch am Totenbett muss sie erfahren, dass sie nicht seine einzige Geliebte war. 

Edeltraud (Sylvia Bauce): 

Kemps Geliebte. Auch Edeltraud hatte ein Verhältnis mit Udo Kemp. Sie ist Nudistin und teilte mit Udo ihre Vorliebe für das Nacktsein. 

Ludwig Heller (Michael Schneider): 

Kemps Mitarbeiter. Ludwig ist in die Pläne seines Chefs eingeweiht und soll ihm beim Scheintod helfen. Seinem Chef gegenüber ist er völlig unterwürfig und speichelleckend. Ludwig hat einen chronischen Schluckauf und ist etwas ungeschickt und unsicher. 

Anna Stecklüde (Walburga Klose): 

Resolute Gerichtsvollzieherin. Anna ist eine etwas steife und strenge Gerichtsvollzieherin, die im Bestattungshaus Schulden eintreiben soll. Allerdings hat sie eine Schwäche – sie ist dem Alkohol nicht abgeneigt. Das nutzt Bestatter-Gattin Verona schamlos aus.

Hanna Hades (Tanja Schmidt): 

Eventbestatterin. Ihr gehört das Bestattungsunternehmen „RUHE JETZT!“. Hanna ist sehr kreativ und versteht sich eher als Eventmanagerin, denn als Bestatterin… 

Sie findet der Tod sollte angemessen gefeiert werden und eine Leiche sollte dem Himmel nah sein… Ihr Steckenpferd sind Weltraumbestattungen…leider findet Sie dafür kaum Kunden… 

Eleanor Elysium (Selina Hund): 

Hannas Angestellte. Eleanor ist mit dem Mund meist viel schneller, als mit dem Hirn. Sie ist ein sehr fröhlicher und unkonventioneller Mensch. 

Doktor/ Pastor Theodor Sorgenicht (Franz Mai): 

Aus ergänzenden Gründen Arzt und Pastor in einem. Theodor ist ein gutmütiger Mensch von flexibler Moral. Kalauern scheint eines seiner Hobbies. Sein Motto: „Bist Du in Nöten so gräme Dich nicht, ruf Herrn Doktor Sorgenicht!“

Regie:

Michael Lindauer und Tanja Schmidt

Infos zum neuen Stück 2020

Gestorben wird später – Chaos im Bestattungshaus

Inhalt:

Das Bestattungshaus Speck steckt in finanziellen Problemen. Deshalb lässt sich der chronisch pessimistische Bestatter Gerd auf ein unmoralisches Angebot ein. Er ist bereit, für den Fabrikanten Udo Kemp eine Beerdigung zu inszenieren – nur dass dieser gar nicht tot ist. Der Lebemann möchte auf ungewöhnliche Weise von seiner reichen und verbitterten Frau Roswitha loskommen und dabei noch eine Menge Geld mitnehmen. Helfen soll ihm sein „Speichel leckender“ Mitarbeiter Ludwig. Doch als plötzlich immer mehr Geliebte von Udo im Bestattungshaus aufeinander treffen, Gerds lebenslustige Frau Verona die Gerichtsvollzieherin kurzerhand abfüllt, der unterwürfige Ludwig mit der auserwählten Geliebten seines Chefs durchbrennt, die lebende Leiche Udo plötzlich verschwindet und dann auch noch zwei Eventbestatterinnen versuchen den Specks die Leiche abzujagen, droht der unmoralische Plan vollends im Chaos zu versinken. Eine rasante, schwarze Komödie mit urkomischen Charakteren.

Neuer Spielort in Goslar

  • 2 Aufführungen in Goslar im Zirkus Zelt am Freitag 15.05.2020 und Samstag 16.05.2020 jeweils um 19:30 Uhr Altstadt-Theater Hornburg „Gestorben wird später – Chaos im Bestattungshaus“

Da es in Goslar immer noch keinen Ersatz für das Odeon-Theater als Spielstätte gibt, haben wir uns entschlossen in der Spielsaison 2020 einen für uns neuen Weg auszuprobieren.
Wir bringen unser Theater mit! Theater Zirkus Goslar

Wir werden  für unsere Aufführungen im Mai 2020 das Zirkuszelt von Zirkus Ricardo aus Hildesheim nutzen. Wir haben damit einen erfahrenen und flexiblen Partner gefunden.

Die Aufführungen und der Theater Zirkus Goslar werden von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz gefördert. Ein weiterer Förderantrag ist beim Regionalverband Harz (Bereich Kulturförderung) gestellt.

Im Zirkuszelt finden im Zeitraum vom 11. bis 17. Mai 2020 neben den Aufführungen vom Altstadt-Theater noch weitere Kulturaktionen statt. Z.B. Tanzgruppe „AmbetGroup“ am Dienstag 12.05.2020, Theateraufführung „Die zwölf Geschworenen“ der freien Bühne Braunschweig am Donnerstag 14.05.2020, Mitternachtsshow nach unserer Aufführung am Samstag 15.05.2020 und Theateraufführung Komödie vom Premiere Amateurtheater Braunschweig am Sonntag 16.05.2020.

Die Aktionen im Theater Zirkus Goslar finden in Kooperation mit dem Zirkus Ricardo, der Kreisjugendpflege des Landkreises Goslar und der Kultur-Jugendherberge Goslar/Harz statt.

Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 03.02.2020 bzw. am Montag, 30.03.2020

Kartenvorverkauf  für alle Vorstellungen in Hornburg ab Montag, 03.02.2020,  ab 14.00 Uhr:

Toto-Lotto Heidemarie Hannover

Vor dem Braunschweiger Tor 8, 38315 Hornburg

Telefon: 05334 – 94 84 12

Preis je Karte: 12,– Euro auf allen Plätzen

Kartenvorverkauf für die Vorstellungen in Goslar ab Montag, 30.03.2020

Geschäftsstelle der Goslarschen Zeitung 

Bäckerstr. 31, 38640 Goslar

Telefon : 05321 – 3330

und bei 

Toto-Lotto Heidemarie Hannover

Vor dem Braunschweiger Tor 8, 38315 Hornburg

Telefon : 05334  –  94 84 12

Preise: 12,–  Euro Kategorie 2 und 15,– Euro Kategorie 1